über mich

 

 

normales Leben...

 

geboren am 13.09.1976 in Dinslaken

 

hier habe ich die Realschule besucht und meinen Weg ins Berufsleben gefunden. Im Jahr 1999 habe ich die Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen und arbeite bis heute in meinem Beruf. In Dinslaken habe ich im Juni 2006 meinen Mann geheiratet.

Seit August 2015 leben wir mit unserem Zoo in Hamminkeln-Mehrhoog und fühlen uns dort sehr zuhause!

 

 

 

Hunde- & Katzenleben...

 

Wie viele meiner Trainerkollegen bin ich mit Hunden aufgewachsen. Die Großeltern hatten Pudel und Yorkshire-Terrier. Meine Mama einen schwarzen Schäferhund.

Mit 15 Jahren brachte ich meinen ersten eigenen Hund mit nach Hause!

 

SAM (Pfötchen), ein Schäferhund-Rottweiler-Mix, der keiner Fliege was zu leide hätte tun können. Sam kam aus schlechter Haltung, ihn habe ich unter der Woche ausgeführt und den Tag mit ihm verbracht. Er durfte mehrfach übers Wochenende bei mir übernachten. Als ich ihn beim letzten Mal an seine Halterin übergeben wollte, erklärte sie mir, sie wolle den Hund nicht mehr und würde ihn ins Tierheim bringen, wenn ich ihn nicht mitnehmen würde. So hatte ich also einen eigenen Hund! Vielen Dank an meine Eltern!

 

Im Jahr 1997, am 30.05. musste ich mich für immer von Sam verabschieden. 

Aus beruflichen Gründen war mir dann eine Hundehaltung für die nächsten 15 Jahre nicht möglich.

 

Im September 1997 zog der erste Kater bei mir ein – RATZ.

 

Es kamen noch 3 weitere Katzen, im Jahr

2000 Lala & Mietzi,

2006 Kater Leo,

dazu und wir lebten glücklich und zufrieden, ohne bewußt etwas zu vermissen.

Zwischenzeitlich war ich nur noch Teilzeit beschäftigt und kümmerte mich um den „Hofhund“ meiner Firma. Seit 2005 kümmerte ich mich regelmäßig um sie, betreute sie wenn die Familie Urlaub machte usw. Debby hatte mehrere Tumore an der Gesäugeleiste, altersbedingte Arthrose, aber wir haben sie 2 Jahre schmerzfrei gehalten. Am 13.02.2012 zeigte sie deutlich, dass der letzte Tag gekommen war, da war sie bereits 17 Jahre alt!

 

Ich lief mehrere Wochen rum wie betäubt, wußte nicht recht was mir fehlte...Debby war doch noch nicht mal mein Hund.

 

Die Erleuchtung kam, als ich das Internet durchstöberte und LENNY mich fand. Eine bildhübsche aus Bulgarien stammende Husky-Malamute-Mischlings-Dame von gerade mal 9 Monaten. Sie war bereits in Deutschland und so füllte ich mit klopfendem Herzen den Bewerbungsbogen aus, telefonierte mehrmals mit der Pflegestelle und durfte dann am 26.05.2012 meine Hündin mit nach Hause nehmen! Lenny ist passionierte Jägerin und bis zum heutigen Tage meine persönliche Herausforderung.

 

Am 13.04.2013 adoptierte ich Night, ebenfalls aus Bulgarien, wie Lenny von der Streunerhilfe-Bulgarien e. V.

Ein Schäferhund-Colli-Mix, damals 1,5 Jahre alt und absolut toll! https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/none/path/s30f3dfa23d7b7142/image/i08f2e744490d85a1/version/1370616064/image.jpg

Night ist mein „Arbeitshund“. Er ist ein Streber ;-)

 

Durch die Adoption meiner beiden Hunde bin ich für das unendliche Leid in vielen Ländern sensilibiert worden und brachte mich von 2013 bis Mitte diesen Jahres in verschiedenen Tierschutzvereinen ein, um zu helfen. Dazu zählte unter anderem die Betreuung des Tierheimes in Schumen, Bulgarien unter der Leitung des TSV Grund zur Hoffnung e. V.

Hier war ich mit Haut und Haaren Mitglied und Mitstreiter in Sachen Tierheim-Organistion, Vermittlung und Verwaltung eines TSV als Vorstand.

2x war ich für mehrere Tage vor Ort, um die Hunde (immerhin laufend 450) zu fotografieren und einzuschätzen. Dort fand ich den dritten im Bunde: RAMA.

 

Ein großer, stolzer, schwarzer Hund, (Schäferhund-Husky-Shar-Pei-Schopfhund-Mix) der seine Hinterläufe nicht nutzen konnte – ein Invalide. * https://www.grund-zur-hoffnung.org/danke/vermittlungen-2015/rama/ *

 

4 Wochen später kam er Ostern 2015 in Deutschland an und blieb bei mir. Er folgt mir, ohne großartige Erziehungsmaßnahmen, kann überall abgeleint werden und ist einfach ein netter Hund.

Ich besuchte ein Seminar *Zeugnis* nach dem anderen, um die rechtlichen Voraussetzungen zu kennen, aber auch um mehr über den Hund zu erfahren. Doch all das konnte meinen Wissensdurst nicht stillen, so dass ich im Dezember 2015 die Ausbildung zur Hundetrainerin bei Ziemer & Falke begonnen und im März 2017 erfolgreich abgeschlossen habe.

Eine weiterführende Ausbildung zum Verhaltensberater habe ich bereits begonnen und werde so meinen Wissensschatz noch erweitern. Regelmäßige Schulungen rund um den Hund runden meine Qualifikation ab.